1. Oktober 2017

Lehrgang Absurzsicherung durch das SRHT-Team Straubing

11

In der Zeit vom 29.09. bis 01.10.2017 besuchten eine Kamerdin und drei Kameraden der FFW Straßkirchen den Lehrgang Absturzsicherung, den das SRHT-Team Straubing bei der Feuerwehr in Windberg veranstaltete.
Dieser Lehrgang ist Voraussetzung, um den Gerätesatz Absturzsicherung, der in unserem LF 16/12 verlastet ist, in Einsatz bzw. bei Übungen nutzen zu können.

Insgesamt nahmen 15 Teilnehmer aus den Wehren Windberg, Pfaffenberg, Aiterhofen und Straßkirchen teil. Der Lehrgang wurde von Bernhard Scharrer, dem Vorsitzenden des SRHT-Teams Straubing, geleitet, der bei dem Lehrgang von weiteren Ausbildern Unterstützung erhielt.

Der Lehrgang begann am Freitag mit einem Theorieteil, in dem das Wesen der Absturzsicherung, Einsatzgrundsätze sowie Möglichkeiten und Grenzen erläutert wurden.

Der Samstag begann am Morgen mit Knotenkunde, welche für die Absturzsicherung elementare Grundvoraussetzung ist.

Weiter ging es am Vormittag mit einer Stationsausbildung beim Kloster Windberg. An drei Stationen wurde das Selbstretten (von der Klostermauer), der Umgang mit und der Inhalt des Gerätesatzes Absturzsicherung sowie das Herstellen eines Festpunktes demonstriert und erläutert.

Am Nachmittag wurde auf dem Betriebsgelände der Firma Kran Bugl der vertikale und horizontale Vorstieg auf einem Baukran geübt.

Am Anfang des Lehrgangsonntags stand eine theoretische Prüfung, der sich die Teilnehmer unterziehen mussten; alle Teilnehmer bestanden.

Nach einem abschließenden Vortrag über Einsatzoptionen bei der Absturzsicherung begab sich der Lehrgang zum Katastrophenschutzzentrum nach Straubing. Dort waren in der Unterkunft des SRHT-Teams sowie in der Übungshalle der Feuerwehr Straubing wieder Stationen aufgebaut, an denen verschiedenste Techniken und Möglichkeiten der Absturzsicherung gezeigt und geübt wurden.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei den Ausbildern des SRHT-Teams Straubing für diesen abwechslungsreichen und sehr spannenden Lehrgang sowie bei der Feuerwehr Windberg für die zur Verfügungstellung des Gerätehauses und die Organisation der Verpflegung bedanken!